Musikinstrumente

1886 eröffnete der niederländische Händler Paul de Wit ein privates Musikinstrumentemuseum in Leipzig und legte so den Grundstein für das heutige Grassi Museum für Musikinstrumente.

In den darauf folgenden Jahrzehnten hatte das Museum verschiedene Förderer bevor die Sammlung 1926 in den Besitz der Leipziger Universität überging und im alten Grassi-Museum untergebracht wurde.

Während des Zweiten Weltkrieges und der Bombenangriffe im Dezember 1943 wurde die Sammlung schwer beschädigt. Viele Ausstellungsstücke sowie die Bibliothek gingen verloren. Durch Plündereien und unsachgemäße Lagerung trug die Sammlung weiteren Schaden davon.

Seit Mitte der 50er Jahre konnte die Universität die Sammlung jedoch durch Ankäufe und Schenkungen wieder aufbauen und  kontinuierlich erweitern.

Das Museum für Musikinstrumente ist nun im neuen Grassi Museum am Johannisplatz untergebracht und zeigt die Geschichte der Instrumente von der Renaissance bis zur Gegenwart.

GRASSI
Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig
Johannisplatz 5 – 11
04103 Leipzig

Tel: +49 341 – 97 30 750
Fax: +49 341 – 97 30 759

http://mfm.uni-leipzig.de/

musik.museum@uni-leipzig.de

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag, Feiertage 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen sowie am 24.12. und 31.12.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.