Wilhelm Wagenfeld & Vereinigte Lausitzer Glaswerke Weißwasser @ Grassimesse 1936

Eines der wahren Highlights des kürzlich eröffneten letzten Abschnitts der aktuellen Dauerausstellung des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Jugendstil bis Gegenwart, ist sicher die Adaption des Stands der Vereinigten Lausitzer Glaswerke Weißwasser (VLG) von der Grassimesse 1936.

Von Lilly Reich entworfen, präsentierte der Stand der Vereinigten Lausitzer Glaswerke damals neue Stücke von Charles Crodel und Wilhelm Wagenfeld – und stand seitdem so ziemlich die ganze Zeit im Keller des GRASSI Museums. Das ist schade, weil die Stücke selbst nicht nur ästhetische Wunder sind, sondern auch eine bedeutende Phase in der Geschichte der europäischen Deko-Glaswaren repräsentieren.

Einige Stücke aus Wilhelm Wagenfelds Bremen Service von 1935, darunter auch die Champagnerflöte und das Weißwein-Glas – beide wunderbar leicht, frisch und weit vom floralen, von früheren Generationen so geliebten Bacchus-Stil entfernt – sind auch Teil der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art in New York.

Neben den Weingläsern präsentiert der Stand der Vereinigten Lausitzer Glaswerke auch eine wunderbare Sammlung von Vasen, Schalen, Tellern und – historisch nicht ganz korrektes – Kubus-Geschirr von Wagenfeld von 1938.

Der Stand der Vereinigten Lausitzer Glaswerke von Lilly Reich mit den Arbeiten von Charles Crodel und Wilhelm Wagenfeld ist im Rahmen von Jugendstil bis Gegenwart im GRASSI Museum für Angewandte Kunst zu Leipzig zu sehen.

Nähere Informationen gibt es unter http://www.grassimuseum.de

Wilhelm Wagenfeld Vereinigten Lausitzer Glaswerke Weißwasser Grassi Leipzig

Wilhelm-Wagenfeld-Stand von den Vereinigten Lausitzer Glaswerke Weißwasser von der Grassimesse 1936

Dieser Beitrag wurde unter Angewandte Kunst, Ausstellungen, Grassimesse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.